Regel- und Ausgleichsenergiekonto: NCG schüttet weitere Überschüsse aus

Download PDF
(c) BBH

(c) BBH

Schon in der Umlageperiode April 2013 bis September 2013 hatten die Marktgebietsverantwortlichen erstmals einen Überschuss des Regel- und Ausgleichsenergiekontos erzielt (wir berichteten) und an die Bilanzkreisverantwortlichen ausgeschüttet. Jetzt hat NetConnectGermany (NCG) in der Umlageperiode September 2013 bis März 2014 erneut einen Überschuss erwirtschaftet. NCG kündigt an, insgesamt 186 Mio. Euro an die Rechnungsbilanzkreisverantwortlichen dieser Überschussperiode auszuschütten. GASPOOL wird ebenfalls einen Überschuss ausschütten, Höhe und Zeitpunkt wurden jedoch noch nicht benannt.

NCG erfüllt damit eine vertragliche Pflicht aus § 25 Abs. 6 der Geschäftsbedingungen für den Bilanzkreisvertrag (Anlage 4 KoV 6). Eigentlich müsste in einem ersten Schritt bei solchen Überschüssen die Regel- und Ausgleichsenergieumlage zurückgezahlt werden. Da diese in der jetzt betroffenen Umlageperiode jedoch bereits auf Null gesetzt war, wird der Überschuss auf die bilanzrelevanten ausgespeisten Transportmengen aller Bilanzkreisverantwortlichen aufgeteilt.

In der Vorperiode war die Rückzahlung der Umlage auch an Transportkunden weitergegeben worden, die über die Einzelkosten des Gasnetzzugangsmodells wirtschaftlich an den Überschüssen im Umlagekonto mitgewirkt hatten. Jetzt sieht dagegen manch einer die Ausschüttung als reinen „Erfolgsbonus“ der Bilanzkreisverantwortlichen. Dabei kommt es für die Ausschüttung gar nicht unmittelbar darauf an, wer was verursacht hat, sondern es werden lediglich systembedingte Gewinne verteilt – naturgemäß an den Vertragspartner der Marktgebietsverantwortlichen, und das ist nunmal der Bilanzkreisverantwortliche. Ob der Geldsegen da den Richtigen trifft, ist jedoch eine Frage der einzelvertraglichen Ausgestaltung. Die jeweiligen Prüfungen sind selbst für die erste Ausschüttungsperiode längst noch nicht abgeschlossen. Durch die neuerliche Ankündigung durch NCG bleibt das Thema aktuell.

Ansprechpartner: Dr. Olaf Däuper/Klaus-Peter Schönrock/Christian Thole/Janka Schwaibold